News

Begrüßung der DHBW-Erstsemester in der Neckarhalle

Für 928 Studierende startete am 1. Oktober 2019 ihr Studium

Am Montag, dem 7. Oktober 2019, begrüßten Prof. Dr. Torsten Bleich und Prof. Dr. Andreas Polutta stellvertretend für alle Dozierenden der DHBW Villingen-Schwenningen die Studierenden an der DHBW Villingen-Schwenningen. Oberbürgermeister Jürgen Roth hieß die Erstis bei der offiziellen Begrüßungsveranstaltung in der Neckarhalle ebenfalls herzlich willkommen.

„Ich freue mich, Sie in Villingen-Schwenningen begrüßen zu dürfen“ so der Oberbürgermeister zu Beginn der Veranstaltung. „Sie haben sich für ein Studium in einer dynamischen Stadt entschieden. Viele hiesige Unternehmen sind Markt- oder gar Weltmarktführer in ihrer Branche und Dualer Partner der DHBW. Villingen-Schwenningen bietet als Hochschulstandort Vieles für Sie als Studierende, wie Sie an den Infobroschüren und Gutscheinen in Ihrer Ersti-Tasche sehen werden; nehmen Sie die Angebote wahr. Für viele von Ihnen wird Villingen-Schwenningen ein »Wohnort auf Zeit« sein; umso mehr freue ich mich, wenn Sie für diese Zeit – oder auf Dauer – ein Teil der Stadtgemeinschaft werden.“

Das Studium an der DHBW Villingen-Schwenningen beginnt am 1. Oktober jeden Jahres. Insgesamt bietet die DHBW Villingen-Schwenningen 16 innovative Studienangebote an den Fakultäten Wirtschaft und Sozialwesen an. Mit rund 1.000 Unternehmen und sozialen Einrichtungen als Duale Partner ist die Hochschule regional stark vernetzt. Zur Begrüßung erschienen rund 400 der 928 Erstsemester-Studierenden. An der Fakultät Wirtschaft haben in 9 Studienrichtungen insgesamt 603 Studierende begonnen. Am stärksten nachgefragt ist der Studienbereich »RSW - Steuern und Prüfungswesen« mit 152 Studierenden. An der Fakultät Sozialwesen haben 309 Studierende ihr Studium begonnen. Die Fakultät bietet insgesamt 7 Studienrichtungen zur Auswahl; »Soziale Arbeit – Jugend-, Familien- und Sozialhilfe« ist mit 86 Erstsemestern am stärksten besucht.

„Erneut haben wir einen starken Jahrgang bei uns begrüßen dürfen, was uns sehr freut“, so die beiden Vertreter der Fakultäten nach der Veranstaltung. „Diese Entwicklung bestärkt uns in unserem Tun und verdeutlicht gleichzeitig den Erfolg des dualen Studienkonzepts mit unseren Dualen Partnern.“

Breites Angebot für Studierende

Während der Veranstaltung informierten Beratungsstellen und Vertrauensprofessor*innen der Hochschule gemeinsam mit dem Studierendenwerk und Kirche@Campus über ihre Angebote. Anita Peter erklärte, dass sie als Allgemeine Studienberaterin bei Fragen zum Studium oder bei Konflikten und Krisen in allen Lebenslagen berät. Gesprächspartner*innen für solche Fälle stehen auch beim Studierendenwerk (SWFR Freiburg-Schwarzwald) zur Verfügung. Yin Lin verdeutlichte in ihrem Vortrag, dass das SWFR darüber hinaus Studierende bei der Wohnraumvermittlung unterstützt, zur Studien-Finanzierung mittels BAföG, Stipendien oder Studienkrediten berät und die Studierenden mit dem Semesterbeitrag an das Studierendenwerk verschiedene Versicherungen erhalten.

Für Unterstützung in heiklen Situationen während des Studiums stehen Prof. Dr. Karin Sauer und Prof. Dr. Clemens Wangler in der Funktion der Vertrauensprofessor*in Studierenden zur Seite. Prof. Dr. Anja Teubert lud Studierende außerdem dazu ein, in der Arbeitsgemeinschaft zu grenzachtendem Umgang an Hochschulen mitzuwirken.

Mit dem »Studium Generale« können sich Studierenden der DHBW Villingen-Schwenningen unter anderem in Word-, und Excel-Kursen nach Bedarf bilden, ihr Zeitmanagement auf Vordermann bringen, in Yoga-Kursen Entspannung üben oder sich gezielt gegen Prüfungsangst wappnen.

Zudem bestehen zahlreiche Möglichkeiten während des Studiums einen Auslandsaufenthalt zu realisieren. Über die entsprechenden Angebote klärte Angela Brusis vom International Office der DHBW Villingen-Schwenningen die Anwesenden auf.

Neuer Studienbereich

Mit dem Semesterstart beginnt auch das neue Studienangebot »Digital Business Management«. 32 Studierende haben sich dafür immatrikuliert. Die Studienrichtung »Digital Business Management« greift den enormen Bedeutungszuwachs moderner Informations- und Kommunikationstechnologien als Treiber für Veränderungsprozesse im Verarbeitenden Gewerbe („Industrie 4.0“), aber auch im Dienstleistungssektor („Smart Services“) auf.

Gefragte Fachkräfte, gefragter Dualer Master

Die Studierenden wie auch die Dualen Partner schätzen die enge Verbindung von akademischer Lehre und Praxis sehr. In einem dreimonatigen Turnus wechseln die Studierenden zwischen Unternehmen bzw. sozialer Einrichtung und Hochschule. Nach drei Jahren schließen die Studierenden als Bachelor of Arts bzw. Bachelor of Science ihr Studium ab. In Zeiten des Fachkräftemangels steigt der Wert des Einzelnen – und das wissen gut ausgebildete Mitarbeiter*innen mit dem Bachelor in der Tasche. Unterstützt durch ihren Arbeitgeber nutzen sie die Chance, sich akademisch weiterzuentwickeln. Entsprechend beliebt ist das duale Masterstudium: Insgesamt starten 353 Fach- und Führungskräfte zum Wintersemester ihren Dualen Master am Center for Advanced Studies an der DHBW (DHBW CAS). 2019 sind es, inklusive Sommersemesterstart, 460 Erstsemester. Damit verzeichnet die DHBW ein erneutes Wachstum im Master.

Erstsemesterbegrüßung 2019 in der Neckarhalle. Michael Malina moderierte die Veranstaltung zu der über 400 der 928 Erstsemester gekommen waren.
"Johannes Stumpf"

Johannes Stumpf