Duales Studienkonzept

Das duale Studienkonzept

Seit 1974 setzt die Duale Hochschule Baden-Württemberg (damals Berufsakademie) auf die Kombination von Theorie und Praxis. Dieses in Deutschland einzigartige duale System bietet ideale Voraussetzungen für eine erfolgreiche Karriere. Die integrierten Praxisphasen, die von den Studierenden im Unternehmen und sozialen Einrichtungen absolviert werden, vermitteln schon während des Studiums fundierte, professionelle Erfahrungen. Wissenschaftliche Lehre verknüpft mit praktischem Handeln bildet sie zu kompetenten Nachwuchskräften aus, die über hohes Fach- und Anwenderwissen sowie über ausgezeichnete Sozial- und Methodenkompetenzen verfügen.

Finanzielle Unabhängigkeit

Studierende absolvieren an der DHBW in nur drei Jahren ein Hochschulstudium und sammeln dabei gleichzeitig Berufserfahrung. Das jeweils im dreimonatigen Wechsel. Als Angestellte eines Dualen Partners erhalten sie während ihres Studiums durchgängig eine monatliche Vergütung, sind dadurch finanziell unabhängig und können sich voll auf ihr Studium konzentrieren.

Anerkanntes Intensivstudium

Studierende übernehmen in den Praxisphasen frühzeitig Verantwortung und können ihr in den Theoriephasen erworbenes Wissen direkt anwenden. Dank der Integration von theoretischen und praktischen Inhalten erbringen die Studierenden auch während den Praxisphasen einen Teil ihrer Studienleistung und erhalten dafür 30 zusätzliche ECTS Punkte. Dadurch sind sämtliche Studienangebote an der DHBW mit 210 ECTS Punkten bewertet und als Intensivstudiengänge anerkannt. Neben der nationalen Akkreditierung tragen sämtliche Studiengänge an der DHBW auch das Gütesiegel des internationalen Akkreditierers Open University Validation Service.

Keine Massenabfertigung

Kleine Kursgrößen von in der Regel maximal 30 Studierenden steigern die Eigeninitiative, garantieren eine intensive Betreuung und schaffen eine angenehmen, persönliche Studienatmosphäre. Anonymität ist an der DHBW ein Fremdwort, überfüllte Hörsäle gibt es nicht. Die individuelle Betreuung erhöht die Motivation und fördert den Studien- und Berufserfolg.

Aktuelle und relevante Inhalte

Neben Professorinnen und Professoren der DHBW vermitteln auch Dozentinnen und Dozenten anderer Hochschulen und Universitäten sowie besonders qualifizierte Expertinnen und Experten aus Unternehmen und sozialen Einrichtungen Inhalte aus ihrem Spezialgebiet. Dadurch ist sichergestellt, dass aktuelle Entwicklungen in die Vorlesungen einfließen und praxisrelevantes Know-how gelehrt wird.

Was ist die DHBW?

Die Duale Hochschule Baden-Württemberg ist die erste duale Hochschule mit wechselnden Theorie- und Praxisphasen im dreimonatigen Rhythmus: Erfahren Sie mehr über das duale Studium im Video!

Theorie + Praxis = Erfolg

Das duale Studium ist von Beginn an ein Erfolgmodell. Ihren Ursprung hat die Duale Hochschule Baden-Württemberg in der Gründung der Berufsakademien. Die erste Berufsakademie wurde 1974 als „Stuttgarter Modell“ von den Unternehmen Robert Bosch GmbH, Daimler-Benz AG und Standard Elektrik Lorenz AG in enger Zusammenarbeit mit der Württembergischen Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie (VWA) und der Industrie- und Handelskammer gegründet. Konsequent hat sie sich zur größten Hochschule im Land entwickelt.
Aktuell studieren rund 35.000 junge Menschen an zwölf DHBW-Studienorten in Baden-Württemberg. Rund 9.000 Unternehmen und soziale Einrichtungen sind Duale Partner.

Zwei starke Komponenten

Zwei Partner übernehmen an der DHBW Villingen-Schwenningen die Aufgabe, die Studierenden für den Beruf zu qualifizieren: das Ausbildungsunternehmen als Lernort für die Praxis und die Hochschule als Lernort für die Theorie. Beide bilden in partnerschaftlicher Kooperation zusammen die DHBW Villingen-Schwenningen.
Praxisnahe Lehrinhalte sowie zeitgerechte Lehr- und Lernmethoden führen zu einem effektiven Wissenstransfer zwischen den beiden Lernorten. Darüber hinaus bildet die Mitwirkung von Lehrenden aus der Praxis eine wertvolle Schnittstelle. Dieser differenzierte Lehrkörper von Professoren und Professorinnen sowie Lehrbeauftragten, die ausnahmslos über langjährige Erfahrungen aus ihrer beruflichen Tätigkeit verfügen, gewährleistet neben wissenschaftlicher Fundierung einen hohen Praxisbezug.

Die Unternehmen und sozialen Einrichtungen sind gleichberechtigt in den Gremien wie dem Aufsichtsrat oder dem örtlichen Hochschulrat vertreten und gestalten das duale System maßgeblich mit. So werden zum Beispiel die Studienpläne gemeinsam entwickelt und ständig den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen sowie den sich wandelnden Anforderungen der Arbeitswelt angepasst.
Der Wechsel zwischen Theorie- und Praxisphasen gestaltet die Studienzeit besonders abwechslungsreich. Mit Leistungsbereitschaft und effizientem Zeitmanagement schließt das Studium an der DHBW Villingen-Schwenningen nach nur drei Jahren mit dem Bachelor of Arts oder Bachelor of Science ab.  Alle Bachelor-Studiengänge der Dualen Hochschule Baden-Württemberg wurden im Jahre 2006 durch die Zentrale Evaluations- und Akkreditierungsagentur (ZEvA) in Hannover mit 210 ECTS-Punkten akkreditiert.

Attraktive Aufstiegsmöglichkeiten

Das duale Studium bietet ideale Voraussetzungen für eine erfolgreiche Karriere. Die integrierten Praxisphasen, die von den Studierenden als Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Unternehmen und sozialen Einrichtungen absolviert werden, vermitteln schon während des Studiums fundierte, professionelle Erfahrungen. Wissenschaftliche Lehre verknüpft mit praktischem Handeln bildet unsere Studierenden zu motivierten und kompetenten Nachwuchskräften aus, die über hohes Fach- und Anwenderwissen sowie über ausgezeichnete Sozial- und Methodenkompetenz verfügen.

Der Duale Master

Seit 2014 gibt es das Center of Advanced Studies (CAS), das Master-Studiengänge in den Bereichen Sozialwesen, Technik und Wirtschaft anbietet. Das CAS ist eine Antwort auf die hohe Nachfrage nach Master-Studiengängen und die Forderungen vieler Partnerunternehmen der DHBW – insbesondere der mittelständischen Unternehmen – nach einem Ausbau des Master-Angebots sowie Möglichkeiten für eine akademische Weiterqualifizierung zeitnah zum ersten Studienabschluss. Dies soll unter anderem mit dem Kontaktstudium geschehen, das Bachelor-Absolventinnen und Absolventen die Möglichkeit bietet, parallel zu ihrem Berufseinstieg Studienleistungen zu erbringen, die später gegebenenfalls auf ein Master-Studium angerechnet werden können.

Zur Homepage des Center of Advanced Studies

Haben Sie noch Fragen?

Gerne informiert Sie unsere Studienberatung persönlich.

Anita Peter

"Ulrike Hettich-Wittmann"

Ulrike Hettich-Wittmann