Praxisbezogen Studieren

IHR Weg an die Spitze

moodle LMSBibliothekE-MailDualis - NotenabfrageSpeiseplan

ZULASSUNG UND BEWERBUNG

Bachelor

Die Bewerbung zu einem dualen Studium unterscheidet sich stark von einer Bewerbung zu einem FH- oder Unistudium. Daher finden Sie auf dieser Seite Hinweise zum Ablauf und Tipps zur Vorgehensweise.

Hinweis! Beginnen Sie die Suche nach einem Dualen Partner frühzeitig, da die Bewerbungsverfahren bei vielen Dualen Partnern bereits ein Jahr vor Studienbeginn oder sogar noch früher durchgeführt werden.

Sollten Sie spät dran sein, dann schauen Sie am besten, ob noch Plätze frei sind. Falls nicht, gibt es vielleicht dennoch freie Studienplätze, wenn Sie selbst ein neues Unternehmen/soziale Einrichtung für eine Kooperation mit uns gewinnen.

 
Zulassungsvoraussetzungen prüfen
 

Stellen Sie zunächst sicher, dass Sie die Zulassungsvoraussetzungen für ein Duales Hochschulstudium erfüllen.

Mit Abitur können Sie bei uns, wenn Sie einen Studienvertrag vorweisen, einen Ausbildungsplatz bekommen. In diesem Fall bestehen keine weiteren Voraussetzungen (kein Eignungstest, Numerus Clausus o.ä.). Selbiges gilt bei einer fachgebundenen Hochschulreife, nur dass Sie in diesem Fall ausschließlich in den Studiengängen studieren dürfen, zu denen Sie die Hochschulreife berechtigt.

Wenn Sie einen anderen Abschluss mitbringen, können Sie auf den Unterseiten nachlesen, wie eine Hochschulzulassung damit möglich ist. Es gibt außer dem Abitur noch folgende Zugangswege:

 
 
 
Ausbildungsunternehmen finden
 

Überlegen Sie sich, was Ihnen wichtig ist:

  • Sind Sie örtlich gebunden?
  • Welchen Studiengang möchten Sie studieren?
  • Gibt es eine Branche, die Sie besonders interessiert?
  • Wie flexibel sind Sie in Bezug auf die Studiengangswahl? Könnten Sie sich z. B. vorstellen alternativ zu 'Soziale Arbeit mit Menschen mit Behinderung' auch 'Soziale Arbeit mit Psychisch Kranken und Suchtkranken' oder anstatt 'BWL-Technical Management' auch 'BWL-Controlling & Consulting' zu studieren?
  • Gibt es ein Unternehmen/eine soziale Einrichtung, zu dem/der Sie bereits Kontakt durch ein Praktikum o.ä. hatten und bei dem/der Sie auch gerne studieren würden?

Suchen Sie sich nach Beantwortung dieser Fragen einen Dualen Partner aus unserer Studienplatzbörse aus. In dieser sind nahezu alle unseren Dualen Partner vermerkt, diejenigen die einen Studienplatz anbieten sind markiert.

Sollte das Unternehmen/ die soziale Einrichtung, bei dem/der Sie sich bewerben wollen noch kein Dualer Partner sein, ist dies auch kein Problem. Ein Vertreter des Unternehmens/soziale Einrichtung kann sich auf unserer Webseite über die Kriterien für eine Duale Partnerschaft informieren, oder direkt mit dem Studiengangsleiter des gewünschten Studiengangs Kontakt aufnehmen.

 
 
 
Bewerbung verfassen
 

Sie haben Unternehmen/soziale Einrichtungen gefunden, bei denen Sie sich bewerben möchten? Auch den Namen des zuständigen Ansprechpartner, an den das Bewerbungsschreiben zu richten ist haben Sie herausbekommen?

Dann können Sie sich nun an die Erstellung Ihrer Bewerbungsunterlagen machen. Achten Sie darauf, in welcher Form (z. B. postalisch, per E-Mail, Onlinebewerbung) die Bewerbung gewünscht ist und welche Unterlagen der Duale Partner benötigt und stellen Sie diese zusammen. Schneiden Sie das Anschreiben auf jede Organisation konkret zu. Sammelanschreiben, die in selber Form an zahlreiche Unternehmen oder soziale Einrichtungen geschickt werden, werden trotz Änderung der Namen schnell entlarvt.

Nennen Sie in Ihrem Anschreiben:

  • Den Grund der Bewerbung
  • Ihre aktuelle Tätigkeit (ggf. Schuldaten)
  • Ihre Qualifikation (achten Sie darauf, was das Unternehmen sucht)
  • Ihre Motivation

Achten Sie bei Ihrem Lebenslauf darauf, dass alle zentralen Daten vorhanden sind, wie

  • Persönliche Daten
  • Schulausbildung
  • Berufserfahrung (sofern vorhanden)
  • Weiterbildung
  • Besondere Kenntnisse
  • Sonstiges (z. B. ehrenamtliches Engagement, ggf. Hobbies)

Denken Sie bei der Angabe aller Informationen daran, dass diese für den Arbeitgeber Relevanz besitzen und ihn auf Sie neugierig machen sollten.
Die Bewerbungsunterlagen sind Ihre Visitenkarte mit der Sie den ersten Eindruck hinterlassen. Innerhalb von Sekunden kann diese über Sympathie oder Antipathie entschieden und darüber, ob Sie ein Vorstellungsgespräch bekommen oder nicht. Achten Sie daher auf ein ordentliches Erscheinungsbild der Unterlagen. Blätter, die nach Zigarettenrauch riechen, oder mit Fettflecken und Eselsohren „verziert“ sind, sollten unbedingt vermieden werden.
Auch das Bewerbungsfoto spielt eine wichtige Rolle. Bewerbungsfotos dürfen von Arbeitgebern nicht mehr bei der Bewerbung verlangt werden. Wenn Sie sich aber dafür entscheiden, ein Bild mitzusenden, achten Sie darauf, dass es seriös ist und von einem professionellen Fotografen gemacht wurde.
Urlaubsbilder eignen sich eher selten für Bewerbungsmappen.

Wenn Sie die Bewerbung per E-Mail versenden, sollten Sie alle einzelne Dokument in einem pdf zusammenfügen. Dies erleichtert der Personalabteilung das Sortieren und den Ausdruck der Dokumente. Das stellt nicht nur eine Zeitersparnis für das Unternehmen dar, sondern ermöglicht auch, dass Ihre Dokumente in der von Ihnen angedachten Reihenfolge gelesen werden.

Für das Erstellen von Anschreiben und Lebenslauf gibt es zahlreiche Bücher, die Ihnen Hilfestellung geben können. Achten Sie bei der Auswahl eines Bewerbungsratgebers auf das Erscheinungsjahr, damit Sie die aktuellsten Hinweise vorliegen haben.

 
 
 
Das Auswahlverfahren
 

Unsere Dualen Partner haben unterschiedliche Auswahlverfahren. Diese reichen vom Telefoninterview bis zum Assessment Center. Erkundigen Sie sich vorab, ob das Unternehmen/ die soziale Einrichtung, bei dem/ der Sie sich bewerben, bereits Termine für Vorstellungsgespräche oder Auswahlverfahren angesetzt hat. Stellen Sie sicher, dass Sie an diesen Terminen verfügbar sind.

Bereiten Sie sich auf Eignungstests und Vorstellungsgespräche gezielt vor. Informieren Sie sich gut über das Unternehmen/ die soziale Einrichtung.
Oft ist dies bereits durch ein intensives Studium des Internetauftritts zu bewältigen. Prägen Sie sich einige Zahlen und Fakten, wie z. B. Umsatzgröße oder Mitarbeiterzahl, zum Unternehmen ein. Auch den Namen des Firmenchefs sollten Sie kennen.
Vorbereitungsseminare für Vorstellungsgespräche werden oft von Schulen oder vom Berufsinformationszentrum angeboten. Sollten Sie jedoch nicht an einem solchen Seminar teilnehmen wollen oder können, empfiehlt sich auch hier der Blick in einen Bewerbungsratgeber.

 
 
 
Bewerbung an der DHBW VS
 

Sie haben alle Hürden genommen und ein Unternehmen/ eine soziale Einrichtung schließt einen Studienvertrag mit Ihnen ab. Herzlichen Glückwunsch!

Eignungstests und Beratungsgespräche haben Sie hoffentlich bereits früher absolviert, falls nicht, wird es nun höchste Zeit. Eine Zulassung ist nämlich nur dann möglich, wenn Sie alle unsere Zulassungsvoraussetzungen erfüllen (s. Zulassungsvoraussetzungen prüfen).

Checkliste zur Bewerbung an der DHBW VS (alle Studiengänge):
  • Studienvertrag
  • Studierendenbogen (Original)
  • Zeugnis (amtlich beglaubigte Kopie; kann nachgereicht werden sofern bei Bewerbung noch nicht vorliegend):
    Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife / Zeugnis der FH-Reife / Ausbildungs- und Fortbildungszeugnis / Ausbildungszeugnis und Arbeitszeugnis zur dreijährigen Berufstätigkeit
  • Lebenslauf
  • Bei FH-Reife: Bescheid über das Bestehen des Studierfähigkeitstests (amtlich beglaubigte Kopie sofern nicht in VS durchgeführt; ansonsten Kopie)
  • Bei Berufstätigen mit Fortbildung: Bescheid über die Teilnahme an der Studienberatung (amtlich beglaubigte Kopie sofern nicht in VS durchgeführt; ansonsten Kopie)
  • Bei Berufstätigen mit Eignungstest: Zulassungsbescheid, der nach Bestehen des Eignungstests ergeht (amtlich beglaubigte Kopie) und Bescheid über die Teilnahme an der Studienberatung (amtlich beglaubigte Kopie sofern nicht in VS durchgeführt; ansonsten Kopie)

Achtung: Bitte achten Sie darauf, Kopien nur in amtlich beglaubigter Form einzureichen (s. Hinweisblatt zu amtlichen Beglaubigungen), da eine Zulassung sonst nicht möglich ist.


Studiengang Steuern und Prüfungswesen:

Kurz nachdem Sie uns Ihre Unterlagen zugesandt haben, bekommen Sie von Ihrem Studiengangssekretariat (den Kontakt finden Sie auf den Internetseiten Ihres Studiengangs) Bescheid, ob alles vollständig bei uns eingegangen ist. Im Folgenden gilt es nur noch die Gebühren zu zahlen und los kann's gehen.

 
 
 
Vorbereitungen fürs Studium treffen
 

Auf unseren Service- und Beratungsseiten finden Sie zahlreiche hilfreiche Infos, um sich mit Villingen-Schwenningen vertraut zu machen und das Studium vorzubereiten.

 
 

Master

Sie haben Ihr Bachelorstudium erfolgreich abgeschlossen, Berufserfahrung gesammelt und möchten nun parallel zum Job ein Masterprogramm besuchen?
Dann ist der „Duale Master“ der DHBW das Richtige für Sie.

Unsere Masterstudiengänge werden in enger Zusammenarbeit mit den Dualen Partnern als berufsintegrierendes und berufsbegleitendes Studium angeboten.
Voraussetzung für alle Masterprogramme ist neben dem Bachelor-Abschluss eine ein- bis zweijährige Berufserfahrung.

Der wachsenden Nachfrage im Bereich der Masterstudienangebote trägt die DHBW nun mit einer neuen Einrichtung Rechnung. Seit 2014 wird der Duale Master am Center for Advanced Studies (CAS) in Heilbronn koordiniert und weiterentwickelt. Die Lehrveranstaltungen finden zentral am CAS in Heilbronn sowie dezentral an den Standorten der DHBW statt. Durch diese standortübergreifende Durchführung können die Kernkompetenzen der einzelnen Studienakademien optimal genutzt werden.
Den Studierenden bieten sich passgenaue Möglichkeiten aus den Bereichen Wirtschaft, Technik und Sozialwesen. Je nach Studiengang und Studienbereich erhalten die Absolventinnen und Absolventen den akademischen Grad eines Master of Arts (M. A.), Master of Engineering (M. Eng.) oder Master of Science (M. Sc.). Der kontinuierliche Austausch mit den dualen Partnerunternehmen und sozialen Einrichtungen garantiert, dass die verschiedenen Studiengänge den Erfordernissen des Arbeitsmarkts bestens gerecht werden. Informieren Sie sich auf den Seiten des CAS über die Vorteile des Dualen Masters der DHBW.
Professorinnen und Professoren der DHBW Villingen-Schwenningen bringen bei folgenden Masterangeboten ihre langjährige Erfahrung mit ein.

Masterangebot Fakultät Wirtschaft - Master in Business Management
Masterangebot Fakultät Sozialwesen

 

Weitere Master

Master in Taxation (M.A.) in Kooperation mit der Uni Freiburg.
Weitere Information zum Master in Taxation unter www.taxmaster-freiburg.de

 
Ihr Arbeitgeber ist noch kein dualer Partner der DHBW?
 

Alle Informationen, wie ein Unternehmen/ soziale Einrichtung Partner werden kann, finden Sie in der Rubrik Duale Partner.

 
 
 
Im Video: Das duale Studium - Bewerbung mit Abitur

 
 
Studienangebot
der DHBW VS

Studiengänge

 
 
Bewerbungsbögen
 

Studierendenbogen Sozialwesen

Studierendenbogen Sozialwirtschaft

Studierendenbogen Wirtschaft

 
 
 
Studienfinanzierung