Geschichte

Geschichte

Berufsakademie Villingen-Schwenningen

Im Jahr 1972 haben die in Stuttgart ansässigen Firmen Daimler-Benz, Bosch und Standard Electric Lorenz (SEL) mit ihrem sogenannten »Stuttgarter Modell« aus theoretischer Ausbildung an der Akademie und praktischem Teil im Betrieb den Grundstock zur heutigen Dualen Hochschule gelegt. Die Berufsakademien in Stuttgart und Mannheim wurden 1974 gegründet gefolgt von der Berufsakademie Villingen-Schwenningen ein Jahr später. Der Initiative von Ministerpräsident Erwin Teufel ist es zu verdanken, dass die Berufsakademie Villingen-Schwenningen als erste Studienakademie im ländlichen Raum ins Leben gerufen wurde. Die Wahl von Villingen-Schwenningen im Schwarzwald-Baar-Kreis war eine notwendige wirtschaftspolitische Entscheidung. Der Niedergang bedeutender wirtschaftlicher Unternehmen der Uhrenindustrie sowie der Unterhaltungselektronik forderten eine strukturelle Wirtschaftsförderung im Oberzentrum. Schnell kristallisierte sich heraus, dass mit der Entwicklung einer attraktiven Hochschullandschaft der richtige Schritt zur richtigen Zeit getan wurde. Für sein unermüdliches Engagement und die Verbundenheit zu "seiner BA" wurde Ministerpräsident Erwin Teufel im Jahr 2000 im Rahmen des 25-jährigen Jubiläums der BA VS der Titel des Ehrensenators verliehen.

In den weiteren Jahren wurde nicht nur ein stetiger Ausbau der Kapazitäten angestrebt, sondern auch die kontinuierliche Ausweitung des Studienangebots vorangetrieben. 15 Studieninnovationen wurden in Villingen-Schwenningen entwickelt und teilweise landesweit übernommen. Im Jahre 2006 wurden die Diplom-Studiengänge in akkreditierte Bachelor-Studiengänge umgewandelt.

Duale Hochschule Baden-Württemberg Villingen-Schwenningen

In dreieinhalb Jahrzehnten hat sich die Berufsakademie sowohl quantitativ als auch qualitativ zu einer bundesweit anerkannten und geschätzten Bildungseinrichtung etabliert. Aufgrund ihrer Beliebtheit bei Abiturienten sowie der Zufriedenheit der Ausbildungspartner mit den Absolventen wurde sie zum Erfolgsmodell eines dualen, praxisorientierten Studiums. Als logische Konsequenz der hervorragenden akademischen Arbeit in den Berufsakademien erfolgte zum 1. März 2009 die Umwandlung in die Duale Hochschule Baden-Württemberg.

Die starke Innovationskraft in Hinsicht auf die Entwicklung neuer Studiengänge ist ungebrochen. Damit leistet die Duale Hochschule einen wesentlichen Beitrag zur Schaffung zukunftsträchtiger Arbeitsplätze einerseits sowie zur Ausbildung der dafür notwendigen Führungskräfte andererseits.