News RSW Steuern Prüfungswesen

RSW-Studierende stellen ihren Studiengang vor

 

Tax Master: Falk Mehlhorn feierlich verabschiedet

Über neun Jahre lang hat er maßgeblich zum Erfolg der Kooperation zwischen der DHBW Villingen-Schwenningen und der Universität Freiburg beigetragen. Er war an der Universität Freiburg seit 2009 Studiengangmanager für den Tax Master, der im April 2010 startete und zwischenzeitlich auch an den Standorten Frankfurt a.M. und Hamburg angeboten wird. Verantwortlich für das erfolgreiche Programm ist StB Prof. Dr. Wolfgang Kessler, der Inhaber des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre an der Universität Freiburg ist.

Aktuell sind 160 Studierende im Tax Master-Studium immatrikuliert, davon 50 mit DHBW-Abschluss. Im April 2018 konnte Falk Mehlhorn noch den neunten Jahrgang begrüßen. Für die Studierenden war er stets ein wichtiger Ansprechpartner und guter Berater. Melanie Lues, seine Nachfolgerin, wird diese Rolle nun übernehmen. Dafür wünschen wir ihr viel Erfolg.

Die Kolleginnen und Kollegen des Studiengangs RSW–Steuern und Prüfungswesen haben sich für die langjährige gute Zusammenarbeit bedankt und Falk Mehlhorn Ende Juni im Rahmen einer Lehrveranstaltung an der Universität Freiburg ein Abschiedsgeschenk überreicht.


(Im Bild: v. links: StB Dr. Andreas Pfuhl, Melanie Lues, Falk Mehlhorn, StB Professor Dr. Clemens Wangler, DHBW Villingen-Schwenningen)

 

 

Steuerberaterkongress 2018

Alljährlich nehmen Studierende und Professoren der RSW-Studiengänge Steuern und Prüfungswesen sowie Wirtschaftsprüfung am Bundessteuerberaterkongress teil, der in diesem Jahr unter dem Motto „Dabei sein und mitreden“ am 14. und 15. Mai in Berlin stattfand.

Die Bundessteuerberaterkammer empfing dazu gut 1.500 Teilnehmer, darunter 116 Studierende des Jahrgangs 2016 im Studiengang RSW – Steuern und Prüfungswesen mit ihrem zuständigen Studiengangsleiter Prof. Dr. Clemens Wangler. Auch 52 Studierende des Studiengangs RSW – Wirtschaftsprüfung nahmen mit ihrem Studiengangsleiter Prof. Dr. Gunter Heeb am Steuerberaterkongress teil. Als weitere Begleitpersonen waren Prof. Dr. Martina Corsten, Prof. Dr. Wolfgang Hirschberger, Prof. Dr. Michael Scheel und Prof. Jürgen Werner sowie die wissenschaftliche Mitarbeiterin Sabrina Kummer ebenfalls zum Kongress nach Berlin gereist.

Ein vielseitiges Fachprogramm auf höchstem Niveau und hervorragende Referenten warteten auf die Studierenden. Neben Vorträgen zu aktuellen Entwicklungen auf dem Gebiet des Ertragsteuer-, Umsatzsteuer- und Bilanzsteuerrechts gewannen die Studierenden in verschiedenen fachspezifischen Foren vertiefte Einblicke in steuerliche Spezialgebiete: Auf dem Programm standen Arbeitskreise zum internationalen Steuerrecht, zur mittelständischen Unternehmensnachfolge und zum richtigen Verhalten in Betriebsprüfungen ebenso wie informative Workshops zur Kanzleiorganisation, Tax Compliance und zur Beratung von Startups. Zudem wurde deutlich, dass drängende Fragen der Digitalisierung, Globalisierung und demographischen Entwicklung auch für die Steuerberaterbranche eine ernstzunehmende Herausforderung darstellen. Der Kongress bot den Studierenden die Möglichkeit, neben dem obersten Finanzrichter, dem Präsidenten des Bundesfinanzhofs Prof. Dr. h. c. Rudolf Mellinghoff, hochkarätige und aus zahlreichen Fachpublikationen bekannte Vertreter des steuerberatenden Berufsstands „live“ zu erleben. Darüber hinaus ließ sich auch der neue Bundesfinanzminister Olaf Scholz die Gelegenheit nicht entgehen, am Eröffnungstag des Kongresses seine Leitlinien einer klugen Finanzpolitik für Deutschland und Europa zu präsentieren.

Mit vielfältigen Eindrücken aus der Hauptstadt kehrten die Studierenden am vergangenen Mittwoch, den 16. Mai nach Villingen-Schwenningen zurück, wo bereits am Donnerstagmorgen der normale Vorlesungsbetrieb weiterging.

 

 

Wie die Digitalisierung die Steuerberaterbranche verändert

Die Digitalisierung verändert das Privat- und Berufsleben in allen Bereichen. Auch die Branche der Steuerberatung ist erheblich davon betroffen, Arbeitsabläufe werden immer stärker digitalisiert. Wo das Internet und digitale Prozesse in der Steuerberaterbranche schon jetzt den Ton angeben und wohin die Reise gehen wird, verdeutlichte ein Campus Abend an der DHBW Villingen-Schwenningen vor rund 140 Zuhörerinnen und Zuhörern.

Referent Klaus Pelzer, der von Professorin Dr. Martina Corsten und Professor Dr. Clemens Wangler eingeladen worden war, behandelte die Lage der Digitalisierung, den digitalen Weg vom Beleg zur Betriebsprüfung und die Konsequenzen für die Zukunft. Ebenso ging er auf die Vorzüge von digitalisierten Prozessen für die Mandanten sowie Beraterinnen und Berater ein, die sich etwa durch das schnellere und einfachere Versenden und Empfangen von Belegen ergeben. Dadurch sind Daten auf allen Endgeräten jederzeit sowohl von Mandantinnen und Mandanten als auch von Beraterinnen und Beratern nutzbar. Ein weiterer Vortragspunkt war das Aufzeigen neuer Geschäftsfelder.

Klaus Pelzer hat lange Jahre Buchführungssysteme in Steuerkanzleien und für deren Mandanten der unterschiedlichsten Branchen eingerichtet. Daher ist er prädestiniert, zu diesem wichtigen Thema zu sprechen. Er leitet seit 1996 die DATEV Niederlassung in Stuttgart mit rund 50 Mitarbeitern.


v. links: Prof. Dr. Martina Corsten, Dipl. Betriebswirt Klaus Pelzer und Prof. Dr. Clemens Wangler

 

 

Steuerberaterkongress 2017

Rund 150 Studierende im vierten Semester der RSW-Studiengänge Steuern und Prüfungswesen sowie Wirtschaftsprüfung nahmen am Deutschen Steuerberaterkongress teil, der am 29. und 30. Mai 2017 in München stattfand. Begleitet wurden Sie neben ihren Studiengangsleitern, Prof. Dr. Michael Scheel und Prof. Dr. Gunter Heeb, von Rektor Prof. Jürgen Werner sowie von Prof. Dr. Martina Corsten, Prof. Dr. Clemens Wangler, Prof. Dr. Wolfgang Hirschberger, Prof. Dr. Ludwig Bauer und Sabrina Kummer. Am Vorabend des Kongresses eröffnete ein gemeinsamer Grillabend das Rahmenprogramm, das mit dem Besuch des Relegationsspiels 1860 München gegen Jahn Regensburg am Abend des zweiten Kongresstages schloss.

Die Fachtagung bot den Studierenden die Gelegenheit, interessensschwerpunktabhängig an Arbeitskreisen zu verschiedenen Themengebieten teilzunehmen und Einblicke in aktuelle Entwicklungen im Bereich der Ertragsteuern, Erbschaftsteuer, Umsatzsteuer, Bilanzierung und im internationalen Steuerrecht zu gewinnen. Ein weiterer Schwerpunkt war das Thema Digitalisierung, das auch in der klassischen Steuerberaterkanzlei für tiefgreifende Veränderungen sorgen wird. Auf dem Kongress bekamen die Teilnehmer Anregungen für eine zukunftsfähige Kanzleiführung. Neben den steuerfachlichen Themenbereichen gab außerdem ein Vortrag zu den Veränderungen im politischen Amerika und dessen Folgen für Europa den Studierenden Denkanstöße für die Einordnung aktueller Steuer- und Wirtschaftspolitik in den globalen Kontext.

Zu den Referenten zählten neben bedeutenden Persönlichkeiten des steuerberatenden Berufsstands und Vertretern der Finanzverwaltung auch hochrangige Vertreter der Judikative, wie der Präsident des Bundesfinanzhofs, Prof. Dr. h. c. Rudolf Mellinghoff. Auch von gesetzgeberischer Seite waren mit Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble und dem Bayerischen Staatsminister der Finanzen, Dr. Markus Söder, wichtige politische Entscheidungsträger vertreten, die sich für Fairness in der nationalen und internationalen (Steuer-) Politik aussprachen und – praktisch nebenbei – die Bühne des Münchner Gasteig für den Bundestagswahlkampf 2017 nutzten.

 

 

Experten unter sich

Zum 13. Mal fand am 5. April 2017 an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Villingen-Schwenningen der Steuer- und Wirtschaftsprüfertag statt. Die Veranstaltung wird bereits seit 1991 alle zwei Jahre ausgerichet und zählt zu den festen Größen unter den Fachtagungen des Landes.

Professor Jürgen Werner konnte gestern mehr als 100 Gäste begrüßen. So viele, dass es keinen Platz mehr gab für die Studierenden der beiden Studiengänge Steuern und Prüfungswesen sowie Wirtschaftsprüfung. "Aber beim nächsten Mal steht die Neckarhalle. Dann können wir hoffentlich alle gemeinsam einladen", sagte Rektor Werner. Grußworte an die Teilnehmer richteten darüber hinaus Dr. Raoul Riedlinger, Präsident der Bundessteuerberaterkammer und Steuerberaterkammer Südbaden sowie Gerhard Ziegler, Präsident der Wirtschaftsprüferkammer. Die beiden Präsidenten referierten zum einen zu den Entwicklungen im Steuerrecht und zum anderen zu denen in der Wirtschaftsprüfung.

Nach weiteren Fachvorträgen sprach Professor Dr. Clemens Wangler, Leiter des Studiengangs Steuern und Prüfungswesen, das Schlusswort und machte aufmerksam auf den Dualen Partneraward, der in diesem Jahr erstmalig Duale Partner für exzellente Praxisphasen im dualen Studium auszeichnen wird.


(Raoul Riedlinger, Jürgen Werner und Gerhard Ziegler (von links): Eröffneten den Steuer- und Wirtschaftsprüfertag und sprachen Grußworte.)

 


Gastgeber und Referenten (von links): Prof. Dr. Gunter Heeb, Cornelius Nickert, Dr. Raoul Riedlinger, Gerhard Ziegler, Prof. Jürgen Werner, Prof. Dr. Michael Scheel, Daniel Keller und Prof. Dr. Clemens Wangler.