Aktuelle News

Gisela und Erwin Sick Stiftung verleiht Preise für die besten Bachelorarbeiten in »BWL – Technical Management«

Die Gisela und Erwin Sick Stiftung zeichnet das vierte Mal in Folge gemeinsam mit der DHBW Villingen-Schwenningen drei Studierende für ihre herausragenden Bachelorarbeiten im Studiengang »BWL – Technical Management« aus. Überreicht wurden die Preise, die mit insgesamt 4500 Euro dotiert sind, vom Vorstandsvorsitzenden der Stiftung und ehemaligen Rektor der DHBW Villingen-Schwenningen Professor Jürgen Werner.

Seit zwanzig Jahren verfolgt die gemeinnützige Gisela und Erwin Sick Stiftung das Ziel, die umfassende Bildung von jungen Menschen vom Kindergarten bis zur Promotion in den Bereichen Naturwissenschaft und Technik zu fördern. In diesem Zusammenhang kooperiert die Stiftung seit 2018 mit der DHBW Villingen-Schwenningen und würdigt jährlich die Leistungen dreier Absolvent*innen des Studiengangs im Rahmen einer Preisverleihung.

Am 3. Mai begrüßte Professor Dr.-Ing. Olaf Kreyenkamp, Leiter des Studiengangs, die anwesenden Gäste, darunter der Vorstandsvorsitzende der Stiftung Professor Jürgen Werner, die Prämierten und ihre Angehörigen, Studierende des 4. Semester und Vertreter*innen der Dualen Partner. „Besonders die wertvolle Mixtur aus Betriebswirtschaftslehre und Technik zeichnet »BWL – Technical Management« aus. Die Schnittstelle ermöglicht es unseren Studierende, über den Tellerrand hinauszuschauen und bereitet sie optimal auf die dynamischen Entwicklungen in allen technologischen Bereiche vor. Ich freue mich, dass allen Prämierten die Verbindung zwischen technischen und betriebswirtschaftlichen Prozessen in den Arbeiten so ausgezeichnet gelungen ist. Mein herzlicher Dank gilt der Stiftung, Herrn Werner und natürlich unseren Dualen Partnern“, so Kreyenkamp.

Nach der Begrüßung präsentierten die Prämierten ihre praxisbezogenen Bachelorarbeiten, bevor das Geheimnis um die Platzvergabe gelüftet wurde. „Mit den verliehenen Preisen möchten wir als Stiftung nicht nur die herausragenden wissenschaftlichen Leistungen der Prämierten würdigen, sondern auch einen Ansporn und Motivation für die jüngeren Semester bieten“, so Werner. „Ich beglückwünsche die Preisträgerin und die Preisträger, die mit ihren Bachelorarbeiten einen bedeutenden Mehrwert für ihre jeweiligen Unternehmen erarbeiten konnten.“

Johannes Eisenmenger freute sich über den ersten Platz verbunden mit 2000 Euro Preisgeld für seine Bachelorarbeit zum Thema »Dynamische Systemsimulation von Wachstumschancen: am Beispiel der auf Mikroelektronik basierenden Biotechnologiebranche in der Landwirtschaft«. Eisenmenger absolvierte sein duales Studium bei seinem Dualen Partner Rutronik Elektronische Bauelemente GmbH.

Der mit 1500 Euro dotierte zweite Platz ging an Tobias Ertel, der in seiner Arbeit ein Diversity Konzept für seinen Dualen Partner Webasto Group entwickelte und dessen wirtschaftlichen Vorteil herausstellt.  

Als Drittplatzierte wurde Carolin Vöhringer ausgezeichnet. Honoriert wurde der Preis mit 1000 Euro. Sie ist bei der Continental Automotive GmbH tätig und schrieb über das Thema »Aufbau des Kundenservice Moduls in einem CRM-System zur Steigerung der Kundenzufriedenheit im europäischen Automobil Aftermarket«.

V.l.n.r.: Professor Dr. Olaf Kreyenkamp, Tobias Ertel, Caroline Vöhringer, Johannes Eisenmenger und Professor Jürgen Werner.
"Annika Honacker"

Annika Honacker