News

Industrie-Studierende blicken hinter die Kulissen von Mercedes-Benz im Werk Sindelfingen

Am 21.10.2019 besichtigten Studierende des Studiengangs BWL – Industrie der DHBW Villingen-Schwenningen zusammen mit dem Leiter des Studiengangs, Prof. Dr. Harry Giesler, das Mercedes-Benz Werk in Sindelfingen.

Mit seiner über hundertjährigen Geschichte ist es das traditionsreichste und auch größte Fahrzeugwerk der Daimler AG. Pro Jahr verlassen circa 350.000 Fahrzeuge das Werk. Täglich werden 250 Fahrzeuge vom Kundencenter ausgeliefert. Julian Baumann vom Team Markenerlebnis führte die DHBW-Besuchergruppe fachkundig durch den Karosseriebau und die Endmontage der Mercedes S-Klasse. Gerade im Karosseriebau mit einem Automatisierungsgrad von 98 Prozent zeigt sich das perfekte Zusammenspiel eines digital gesteuerten Produktionsprozesses. Mehr als 1.000 Roboter fertigen die Karosserien der unterschiedlichsten Modelle und zeigen plastisch die Auswirkungen der Digitalisierung der gesamten Wertschöpfungskette. Dabei agieren Mensch und Maschine »Hand in Hand«. Ein Beispiel: der Verbau von mehr als 100 Kilogramm schweren Hybridbatterien durch Roboter. Höhepunkt der Endmontage ist die sogenannte »Hochzeit«, bei der die Antriebseinheit aus Motor, Getriebe, Achsen und Abgasanlage punktgenau auf die dazugehörige Karosserie trifft und verschraubt wird.

„Es war ein eindrucksvoller Blick hinter die Kulissen der vernetzten Fabrik. Darüber hinaus sehen viele der Studierenden mit eigenen Augen, wie die Produkte ihrer Ausbildungsbetriebe als Zulieferteile verwendet werden", so das Fazit von Prof. Giesler zu der von den Studierenden selbst organisierten Exkursion.

Studierende besuchen mit Prof. Dr. Harry Giesler das Mercedes-Benz Werk in Sindelfingen (Bild: DHBW Villingen-Schwenningen).