Institute for Transcultural Health Science

Institut

Institut für Transkulturelle Gesundheitsforschung
Institute for Transcultural Health Science

Das Institut für Transkulturelle Gesundheitsforschung widmet sich in Forschung und Lehre gesundheitswissenschaftlichen Fragestellungen vor dem Hintergrund zunehmender Internationalisierung der Gesundheitsforschung und Gesundheitsversorgung.

ITG beschäftigt sich u.a. mit transkulturell orientierter Gesundheitsforschung mit unterschiedlichen kulturell geprägten Begriffen wie Gesundheit, Krankheit, Heilung und dem diesen Konzepten zugrunde liegenden Menschenbild.

Aktuelles

02.10.2021 – 09.01.2022
Ausstellung im ZKM Karlsruhe: Nobody's Listening. An Immersive Exhibition Promoting Justice for Iraq's Forgotten Genocide.
Website ZKM

03.12.2021
Guided Tour: Theologen treffen auf zeitgenössische Kunst in »Nobody’s Listening«
Register: Website-Event ZKM

24.11.2021
Online-Lernplattform: Gewaltprävention für geflüchtete Frauen, Kinder, Männer und Familien (Projekt "MiMi - Gewaltprävention")
zur Startseite

7. Juli 2021
Podcast: Religion als Ressource - welche Rolle kann jüdischer und muslimischer Glaube bei der Traumabewältigung spielen? mit Dr. Marguerite Marcus und Prof. Jan I. Kizilhan
zum Podcast (SWR Aktuell Mondial)

 

Veröffentlicht

24. August 2021
FGM and Restorative Justice - A Challenge for Developing Countries and for Refugee Women
Artikel

18. Mai 2021
The socialpsychology of Islamist terror – interdisciplinary perspectives on violence and ISIS totalitarian structures
Artikel

4. April 2021
Psychologie für die Arbeit mit Migrant*innen
Beltz-Verlag Leseprobe
Rezension (Dr. Wolfgang Rechtien, socialnet)

Weitere Publikationen

Presse

11. November 2021
Orient-Experte Jan Kizilhan fordert sofortiges Handeln gegen arabische Jugendbanden
Schwarzwälder Bote

24. September 2021
Jeder Tag ein Kampf ums Überleben. Den Menschen im Nordirak droht eine Katastrophe - Eine Volksgruppe leidet besonders.
Schwäbische Zeitung

10. August 2021
Report München extra: Das Netzwerk der Täter.
Zum sexuellen Missbrauch in der katholischen Kirche.
ARD

14. Februar 2021
Ein Jahr nach Hanau. "Bei Migranten gibt es ein Trauma"
ntv

Weitere Medienberichte

 

Informationsangebot zu COVID-19

Auf dieser Plattform informieren wir über kulturspezifische Aspekte bei der psychosozialen Versorgung von Migrant*innen und geflüchteten Menschen in der Corona-Krise:

http://plattform-fuer-psychosoziale-fachkraefte.psychisch-sozial-gesund.de

Unterstützt wird die Plattform, einschließlich einer kurdischen Version für die Menschen im Nordirak, durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.

Weitere Empfehlungen:

Weiterbildung Transkulturelle Traumapädagogik

Das CAS-Zertifikatprogramm richtet sich an Fachkräfte aus psychosozialen, pädagogischen oder therapeutisch-medizinischen Berufsfeldern, die sich wissenschaftlich fundiert und praxisbezogen zur Transkulturellen Traumapädagogik weiterbilden möchten.

Neue Termine:
28.04. – 30.04.2022, 27.05. – 28.05.2022, 24.06. – 25.06.2022, 21.07. – 23.07.2022, 05.08. – 06.08.2022, 22.09. – 24.09.2022
Umfang: 120 UE (à 45 min.) Präsenzseminar, 20 UE Supervision und kollegiale Beratung online, ca. 300 UE Selbststudium
Ort: Stuttgart
Kosten: 1.200 € (+ 120 € Prüfungsgebühren, optional)
Kontakt: Dipl.-Päd. Claudia Klett (ITG), klett@dhbw-vs.de, 07720 39 06 233

Infoflyer Anmeldung

 

Medienberichte

Die Medienberichte zeigen eine Auswahl aktueller Veröffentlichungen in Presse, Funk und Fernsehen, die mit der Arbeit des Instituts in Verbindung stehen.


Zu den Medienberichten

Kontakt

Prof. Dr. Dr. Jan Kizilhan

"Manuela Strobel"

Manuela Strobel

"Julia Beckmann"

Julia Beckmann

Claudia Klett

Prof. Dr. Lydia Maidl

"Kornelia Schlegel"

Kornelia Schlegel

"Florian Steger"

Florian Steger

"Christiana Nolte"

Christiana Nolte

"Johanna Neumann"

Johanna Neumann